Drücke "Enter", um den Text zu überspringen.

Herzlich Willkommen

Hallo und herzlich willkommen auf meiner Seite!

Mein Name ist Bernhard Müller,

geboren wurde ich am 08.01.1995 in Saarbrücken.

2001 bin ich in eine Pflegefamilie gekommen.

Wer den Fall Pascal aus Saarbrücken kennt, weiß auch, dass es einen zweiten Jungen gab, der in den Medien „Kevin“ „Tobias“ oder einfach nur „Bernie“ genannt wurde. Das bin ich.

Wieso ich 2017 an die Öffentlichkeit gegangen bin? Ganz einfach: ich wollte mich nicht hinter einem Pseudonym aus meiner Vergangenheit verstecken. Heute bin ich dank vieler Therapien so weit, dass es mich nicht mehr so belastet. Trotz allem ist es immer noch ein schmerzhaftes Thema.

Worum geht es auf dieser Seite ?

Es geht um die Menschen, die keinen Mut haben, den sexuellen Missbrauch anzuzeigen.

Vertraut euch euren Bekannten, euren Freunden, Organisationen, der Staatsanwaltschaft und der Polizei an, denn es kann jedem passieren. Egal ob es in deiner Familie oder im Sportverein passiert, es sollte auf jeden Fall angezeigt werden. Denn Schweigen schützt den Täter.

Bei „Straftaten gegen die sexuelle Selbstbestimmung unter Gewaltanwendung oder Ausnutzen eines Abhängigkeitsverhältnisses“ (einschl. Versuche) wurde wie schon in den beiden Vorjahren mehr als jede zweite erfasste Tat (58,1 %, 2015: 61,8 %) von Verwandten oder näheren Bekannten verübt*

Quellenangaben zu im Text verwendeten Statistiken u.v.m.

*Auszug: PKS Jahrbuch 2016, Band 2, Version 2.0,64. Ausgabe Seite 10

Quelle: Bundeskriminalamt Wiesbaden

Herausgeber: Bundeskriminalamt Abteilung IZ (Internationale Koordinierung, Bildungs-/Forschungszentrum) Kriminalistisches Institut Referat IZ 33 65173 Wiesbaden

https://www.bka.de/SharedDocs/Downloads/DE/Publikationen/PolizeilicheKriminalstatistik/2016/pks2016Jahrbuch2Opfer.pdf?__blob=publicationFile&v=3